Oliver Deutschmann, Markus Suckut, Tres Puntos und XDB teilen sich diese durch und durch perfekte EP, und schon der Opener von Deutschmann mit seinem deepen klappernd oldschooligen “The Truth” ist ein Killertrack, der sich ganz tief in die verdrehtesten Welten der getragenen Detroithymne wagt. “Imide” von Suckut legt ein paar Zentner Techno mehr auf die Waage und slammt mit klassisch sequentieller Basis und Killerclaps, Tres Puntos holt auf “Name” (?) alles wieder auf den Boden des reduzierten Housemonsters runter, und XDBs “Bellsnwaves” lässt die EP mit einem magisch rauschenden Killertrack perfekt ausrollen. Eine Platte für die Technoraves, in denen Deepness erste Grundbedingung ist.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.