Eine Compilation mit meist unbekannteren Acts einer Londoner Houseszene, die mich immer mehr überzeugt. Smoothe deepe Tracks mit sehr breiten melodischen Parts, reduziert funkig spleeniger Sound mit verdrehtem Shuffle, minimale Nuancen mit hymnischen Einlagen, klingelnde kleine Househits für den Funk zwischendurch. Ein Album, das einmal mehr als deutlich macht, dass gerade wenn House minimal bleibt, manchmal weit mehr dabei herauskommt, als beim Versuch, einfach nur den Floor in Loops und klassischen Momenten zu versenken. Unbedingt reinhören.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.