Man fragt sich schon, was Get Physical eigentlich in der letzten Zeit so umtreibt. Die Tracks sind alle gut, aber der wirkliche Überhit, der wirklich neue herausragende Act, der Faktor, der sie zu einem der bestimmenden Label in ihrem Umfeld machen würde, ist irgendwie verloren gegangen. Und das merkt man auch auf der siebten Compilation. Dawson, Smash TV, Siopis, Jona, Pele, Wilke sind hier die größeren Namen und liefern alle auch funkige schwergewichtige Clubtracks ab, aber so wirklich sensationell ist das alles nicht. Mein Lieblingstrack: “What The Fuck” von Martin Dawson.
http://www.physical-music.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.