Eine Compilation mit Tracks von Renato Figoli, Niro, Alessio Mereu, Tobia Coffa uvm., die den Sound von Amam brilliant auf 10 Stücken purer Dubs und minimaler Gespenster auf den Punkt bringt. Vom ersten Track an zeigt sich, dass Amam eigentlich eine Art Soundsystem ist. Nichts hängt hier fest, alles ist im tiefen Dubschwung, immer bereit für eine Attacke, eine unerwartete kurze Bassline, die Räume hinter dem Hall. Dabei fallen wir von einem deepen Monster in die Tiefen von Detroit, von den dunklen Straßenszenen voller glitzernder Oberflächen und kurzer Blicke der Intensität in eine Welt, in der das Pulsieren einen über sich hinaus treibt, und bei aller durchgehenden Melancholie und Darkness der Tracks, vielleicht sollte man besser glücklichen Verlassenheit im Sound sagen, finden sich doch auch Momente, an denen es einfach nur um die Verzückung geht. Eine der schönsten Compilations zwischen Minimal, Dub und mehr, die uns dieses Jahr untergekommen ist.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.