01

Brilliante vier Tracks der Compilation zwischen Highgrade und Freak’n’Chic. Und mit “Pictures In The Dark” legt Jens Bond die Latte ziemlich hoch. Ein Track, der mit soviel deepem Funk aus einem schweren Housegroove mit nur wenigen Pianoandeutungen und perfekten Hintergründen durchdachter Sequenzen wie ein Uhrwerk abgeht, dessen einziger Zweck zu sein scheint, immer aufgedrehter und funkiger zu werden. Auch der darkere Simon-Beeston-Track kickt mit einer sehr bestimmenden Art mitten ins Floorzentrum und kommt mit einer völlig ungewöhnlich herausragenden Einton-Killermelodie ins Rasen. David K beginnt die Rückseite mit einem überhitzten Ultrafunk-Oldschoolhousetrack, der die Euphorie in seinem flirrenden Vocalton nur andeuten muss, und zum Abschluss wird es mit Terry noch mal richtig deep. Eine perfekte Kollaboration, auf der jeder Track ein Killer ist und alle den Charme eines Agenten haben. Mich wundert, dass Swing nicht noch mehr auf “Mikado” thematisiert wurde, denn das hier ist minimaler House-Swing in Perfektion.
bleed
http://www.highgrade-records.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.