Melancholie und Skandinavien – von dem Vorurteil kommt man einfach nicht los. Smalltown Supersound scheint das nicht nur annähernd peripher zu tangieren, so fährt das Label des Vertrauens für populäre Angelegenheiten aus Oslo die volle Breitseite an Kaminfeuer-Romantik verpaart mit Minimal-Indietronic auf. Zwischen DFA-esken Eskapaden bauen sich ganze drei Epen auf um die magische Schallmauer der 10 Minuten zu durchbrechen, um in einem Anschwall von Gelassenheit und Dramaturgie der Festlandkonkurrenz ihr Fersengeld zu geben. Aber nicht nur die Titel haben den längsten, neben der überdimensionalen Spielzeit trumpfen auch die Mungolian Jet Set’s 16th Rebels Of Mung feat. Lindström and Dominique Leone diskoesk-qualitativ ganz frivol auf und sägen an dem Thron der Death-From-Abroad-Götter. Akustik-Pop zum Dahinschmelzen bleibt in erster Linie der Opener Drivan vorbehalten, spielt sich der Verlauf doch eher im grazil, melancholisch zurückhaltendem Fahrwasser ab, bis sich KXP mit Hang zum Knarrz ins Trommelfell brennt. Nachhaltigkeit inbegriffen.
moritz
http://www.smalltownsupersound.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published.