Eine Compilation mit Aubrey, D’Funk, Myles Sergé und Mattia Trani. In sehr turbulent technoiden Tracks auf transparentem Vinyl zaubert die EP sehr schnell eine sehr eigene Stimmung von fortgeschrittenene Monstern in subtilster Laune an den Himmel, und egal, wie borstig und komprimiert die Bässe und Synths hier klingen mögen, es bleibt immer ein Gefühl von Weite zurück. Musik, die nicht auf klassische Methoden aus ist, dabei aber doch um so klassischer wirkt, weil das Experiment hier im Vordergrund steht und keine Angst vor den spröde klirrenden Momenten entsteht. Vier sehr verschiedene Tracks, denen alle der Wagemut früher Technotage gemein ist, der einen vom ersten Moment an verzaubert.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.