Sandrow M, Steve Kasper, Scherbe & Jacob Stoy. Merkt euch die Namen schon mal, denn mit der erst 10ten EP zeigt Uncanny Valley euch schon mal den eigenen Nachwuchs. Sehr schöne deepe Tracks in immer wieder überraschenden Nuancen zwischen Garage und klassischem Deephousesound, oldschooligen Momenten und brillanter verspielter Funkattitude. Jeder Track ist für sich herausragend und zeigt, dass das Label nach wie vor um immer neue Facetten mit jeder EP angereichert wird und der Sound Dresdens sich einfach nicht in eine Ecke packen lässt, auch wenn es wirklich immer extrem deep zugeht. Eine EP, die man einfach immer wieder umdrehen wird, weil sich mit jedem Hören neue Erfahrungen ergeben, die einen irgendwie erden.
http://www.uncannyvalley.de
bleed

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.