Klar, Spectre ist so dark, der allein wäre schon ein Kriegsgrund. Hier kommt er mit 10 neuen Tracks (3 von Gästen: DJ Klos und Mentol Nomad), und warum er es immer noch HipHop-Instrumentals nennt, bleibt wohl auch bis zum Ende aller Zeiten im Dunkeln. Irgendwie apokalyptisch, aber – vor allem wenn Sensational selber an den Reglern sitzt – mit einer nicht zu triefenden industriellen Haltung, sondern gerne die gute alte Piano- und Strings-Tragik. Mein Lieblingstrack ist logischerweise “Bin Laden”, ist ja auch die Chefikone. Die Gäste hätte man sich aber vielleicht sparen können und ob so ein Album nicht letztendlich in etwas zu bekifftem Kopfnicken des grundguten Antiamerikanismus von Herzen mündet, möchten wir nicht ausschließen.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.