Müsste eigentlich Fabriclive heißen, wenn es nach den Produktionsumständen ginge – ist hier doch alles im Rahmen einer Fabric-Session entstanden und nicht in der Dunkelkammer am heimischen Rechner. Zum Jubiläum dick auftrumpfen zu können, ist durchweg Programm, zieht doch bereits der Opener von Hudson Mohawke uns in einen Warmwasserstrom, der bis zum furiosen Finale zu einem der lockersten Mixe gehört, die in der Historie des Labels entstanden sind. Dreimal Zomby, sechs Eigenproduktionen und Remixe vom Namenspatron selbst: Diversifikation und Facettenreichtum darf groß geschrieben werden, wohingegen das “Dubstep”-Etikett ganz schnell an Boden verliert. Die überproportional hohe Dichte an Percussion mag auf ganzer Länge vielleicht zur Übersummation an Sinneseindrücken führen, kleistert aber im großen Stil alle Einzelteile nachhaltiger als Komponentenkleber zusammen – der Wechsel zwischen 4/4 und gebrochenen Kicks flufft im Marshmallowteppich freudig umher.
moritz

http://www.fabriclondon.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published.