Das Label von Steve Bug taucht jetzt nicht nur mit einer Compilation wieder auf, sondern auch zwei EPs. Auf dieser hier ein sehr feiner deeper Russ Gabriel Remix von Steve Bugs “Honeymoon”, der mit seinem swingenden Jazzbreak klingt wie für Simple geboren und der Rhythmes Digitales Remix von “Drives Me Up The Wall” kickt sehr verspielt und funky um die Ecke. Vinzenzos “At Throb” als Bonus mit überraschenden Drum and Bass – Soundeffekten, die damals zu recht, aber leider auch viel zu selten House eroberten. Sehr fein.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.