Ok, das ist ihr erstes Release auf dem eigenen Label, da muss man richtig dreist losklöppeln. Und das können sie eh immer ganz gut. Hier etwas elektroider als auf ihren letzten Releases und mit einer Dreistigkeit, die auch manchen Kitsune Ravemonstern oder Dahlbäckplatten nicht fremd ist. “Do It Like Moss” ist mir allerdings echt zu stampfig, “Palindroms” aber dürfte viele davon überzeugen, dass Peaktime immer noch mehr geht.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.